Archive

Posts Tagged ‘latex’

Latexila: Latexmk -synctex=1 bad option

October 30th, 2013 3 comments

Hey there!
Some of you maybe also use Latexila to create their Latex documents. In the current version the predefined build commands fail with an error message

Latexmk: -synctex=1 bad option
...

I’m not sure if this is a mistake in the defined commands in Latexila or the options of Latexmk have changed. But anyway, the proper way to work around is to remove the synctex argument from the build commands within the GUI. Unfortunately, on my system (Debian Jessie – Latexila 2.8.3) the frontend immediately forgets about the changes.

Fortunately, we run an open system so one can modify the XML file which defines these commands. It’s location is:

/usr/share/latexila/build_tools.xml

We will see if this survives the next system update, cheers! 😉

Categories: linux, software Tags: , , ,

Beautiful Tables

November 8th, 2011 No comments

After a long discussion today, I stumbled upon this guide, which describes how to do table layout in a professional manner. It’s just stunning how often people choose arbitrary table layouts without paying much attention on best practices. The picture included in this post explains most of it, also note the booktabs latex package for implementing this more easily.

Inkscape -> SVG -> PDFLatex -> PDF

December 11th, 2010 No comments

Das Dokument erklärt wie man SVG Grafiken von Inkscape in PDFs einbinden kann.

Das ganze hat 2 entscheidende Vorteile:

  • man kann pures Latex in Inkscape schreiben (z.B. x^{2}) und im PDF wird daraus ein x²
  • die Schriftart in Inkscape spielt keine Rolle, d.h. die Schrift in der Grafik wird automatisch an das PDF angepasst

Categories: linux, nerdcore Tags: , , ,

latex font choices

April 18th, 2010 No comments

For the records – I tend to forget like, immediately – ehm – where was I – ah right:

%% only use ONE of these blocks !!!
 
% Fourier for math
% Utopia (scaled) for rm
% Helvetica for ss
% Latin Modern for tt
\usepackage{fourier} % math & rm
\usepackage[scaled=0.875]{helvet} % ss
\renewcommand{\ttdefault}{lmtt} %tt
 
% Latin Modern (basically a CM with more characters)
\usepackage{lmodern} % math, rm, ss, tt
\usepackage[T1]{fontenc}
 
% Palatino for rm and math 
% Helvetica for ss 
% Courier for tt
\usepackage{mathpazo} % math & rm
\linespread{1.05} % Palatino needs more space between lines
\usepackage[scaled]{helvet} % ss
\usepackage{courier} % tt
\normalfont
\usepackage[T1]{fontenc}
 
% Euler for math 
% Palatino for rm 
% Helvetica for ss 
% Courier for tt
\renewcommand{\rmdefault}{ppl} % rm
\linespread{1.05}  % Palatino needs more space between lines
\usepackage[scaled]{helvet} % ss
\usepackage{courier} % tt
\usepackage{euler} % math
%\usepackage{eulervm} % new? euler
\normalfont
\usepackage[T1]{fontenc}
 
% Times for rm and math 
% Helvetica for ss 
% Courier for tt
\usepackage{mathptmx} % rm & math
\usepackage[scaled=0.90]{helvet} % ss
\usepackage{courier} % tt
\normalfont
\usepackage[T1]{fontenc}

Categories: linux, software Tags:

LaTeX-Beamer Silbentrennung im Block

April 13th, 2010 4 comments

Setzt man seine Vorlesungfolien in LaTeX Beamer stößt man manchmal auf folgendes, hier per Bild illustriertes Problem:

Ein \block{}{} wird grundsätzlich linksbündig gesetzt, was vor allem bei Definitionen hässlich aussieht

Nun kann man auf die Idee kommen eine Minipage zu verwenden um Blocksatz zu erzwingen. Das führt aber zu Silbentrennung, was man auch wieder nicht möchte.

Jetzt ist zwar Blocksatz vorhanden, aber die Silbentrennung stört.

Wirklich helfen kann aber der “\hyphenpenalty” Befehl. Dieser kann auch direkt in den Block/die Minipage geschrieben werden und gilt entsprechend nur da.

\hyphenpenalty=100000 schafft Abhilfe

Zu beachten ist natürlich das man sich dies unter Umständen mit sehr langen Leerzeichen erkauft.

\documentclass{beamer}
 
\usepackage[utf8x]{inputenc}
\usepackage{default}
 
\usetheme{Dresden}
\usecolortheme{orchid}
 
 
\begin{document}
\frame{
\frametitle{\textbf{OHNE} Verwendung von $\backslash hyphenpenalty=100000$ und ohne Minipage}
\begin{block}{Das Bildnis des Dorian Gray}
Von dem Perserdiwan, auf dem er lag und nach seiner Gewohnheit unzählige Zigaretten rauchte, konnte Lord Henry Wotton gerade die süßduftenden und honigfarbenen Blüten eines Goldregenstrauchs gewahren, dessen zitternde Zweige die Last einer so flammenden Schönheit kaum tragen zu können schienen; und hie und da flitzten die phantastischen Schatten vorbeifliegender Vögel über die langen bastseidenen Vorhänge des großen Fensters und brachten eine Art japanische Augenblickswirkung hervor, so daß ihm die blassen, nephritfarbenen Maler Tokios einfielen, die vermittelst einer Kunst, die nicht anders als unbeweglich sein kann, den Eindruck der Raschheit und Bewegung hervorzurufen suchen.
\end{block}
}
 
\frame{
\frametitle{\textbf{OHNE} Verwendung von $\backslash hyphenpenalty=100000$}
\begin{block}{Das Bildnis des Dorian Gray}
\begin{minipage}{1\textwidth}
Von dem Perserdiwan, auf dem er lag und nach seiner Gewohnheit unzählige Zigaretten rauchte, konnte Lord Henry Wotton gerade die süßduftenden und honigfarbenen Blüten eines Goldregenstrauchs gewahren, dessen zitternde Zweige die Last einer so flammenden Schönheit kaum tragen zu können schienen; und hie und da flitzten die phantastischen Schatten vorbeifliegender Vögel über die langen bastseidenen Vorhänge des großen Fensters und brachten eine Art japanische Augenblickswirkung hervor, so daß ihm die blassen, nephritfarbenen Maler Tokios einfielen, die vermittelst einer Kunst, die nicht anders als unbeweglich sein kann, den Eindruck der Raschheit und Bewegung hervorzurufen suchen.
\end{minipage}
\end{block}
}
 
\frame{
\frametitle{Verwendung von $\backslash hyphenpenalty=100000$}
\begin{block}{Das Bildnis des Dorian Gray - ungetrennt}
\begin{minipage}{1\textwidth}
\hyphenpenalty=100000
Von dem Perserdiwan, auf dem er lag und nach seiner Gewohnheit unzählige Zigaretten rauchte, konnte Lord Henry Wotton gerade die süßduftenden und honigfarbenen Blüten eines Goldregenstrauchs gewahren, dessen zitternde Zweige die Last einer so flammenden Schönheit kaum tragen zu können schienen; und hie und da flitzten die phantastischen Schatten vorbeifliegender Vögel über die langen bastseidenen Vorhänge des großen Fensters und brachten eine Art japanische Augenblickswirkung hervor, so daß ihm die blassen, nephritfarbenen Maler Tokios einfielen, die vermittelst einer Kunst, die nicht anders als unbeweglich sein kann, den Eindruck der Raschheit und Bewegung hervorzurufen suchen.
\end{minipage}
\end{block}
}
\end{document}
 
< \pre>

Latex für Einsteiger

September 22nd, 2009 No comments

Über Latex und Nachschlagewerke zu diesem Thema herrscht ja des öfteren Ratlosigkeit. Ich bin gerade auf eine nette Webite gestoßen, die die alltäglichen Latexproblemchen, die man bekommt, wenn man lange nicht mehr damit gearbeitet hat, löst.

Einfach, klar strukturiert, sehr übersichtlich. Einfach zu empfehlen: http://latex.mschroeder.net/

Categories: software Tags: ,

Gedit for LaTeX

September 18th, 2009 4 comments

I’m a gnome user. Yes – I really do like the look and feel. truly madly deeply . . . And I’m fond of gedit – I know its a rather simply editor – but I see it as an advantage. Trust me – simplicity isn’t always a bad thing 😉
But there’s one thing which occasionally annoys me – writing LaTeX in gedit can be cumbersome as there’s no support for all the things one has to do when creating a LaTeX-document so I used to switch between half a dozen apps to get this done. But recently I stumbled upon a plugin that merges everything needed into gedit:
http://live.gnome.org/Gedit/LaTeXPlugin
(ubuntu 9.04 users can “sudo aptitude install gedit-latex-plugin” and are ready to go – except there is a newer release candidate available from the link . . .)
I needed to install some extra packages like rubber and poppler(for python) but then gedit looks like this when opening a tex-file:
gedit01
gedit02
As you can see it provides an embedded preview, specialized syntax highlighting and (in the pane on the left) symbol-insertion as well as a structured tree-view of your LaTeX-file so you can jump to your desired section easily. The additional toolbar on the top provides lstlisting insertion as well as the usual stuff like, imageinsertion, all kinds of listings as well as matrices and bibliographies.

Have fun while you can,
Willi

Categories: linux Tags: ,

Bilder in Latex

April 27th, 2009 6 comments

Bilder in Latex einbinden ist ein leidliches Thema. Jeder der es schon mal versucht hat, hat sicher schon das ein oder andere graue Haar dabei gelassen. Besonders schlimm finde ich die exakte Positionierung. Gerade bin ich aber auf eine sehr schöne und vor allem, funktionierende Möglichkeit gestoßen, das zu realisieren.

\usepackage{capt-of}
...
\begin{minipage}{\linewidth}
   \includegraphics[width=\textwidth]{BILD}
   \captionof{figure}[KURZBESCHREIBUNG]{BILDUNTERSCHRIFT}
\end{minipage}

Categories: software Tags: ,