Archive

Archive for the ‘USA’ Category

Alternativen zum DNS Server des ISP

December 4th, 2011 6 comments

Ich hab hier öfter mal Probleme mit dem Inet von Comcast (you get what you pay for). Freitag wars mal wieder soweit und ich bin dem ganzen auf den Grund gegangen. Router lief, Router Logs sahen gut aus, aber ich bekam keine Webseiten zu Gesicht. Ping wollte in der Regel auch nicht, bis auf den zur Uni, das war aber eine IP statt URL. Ergo DNS Server von Comcast down.

Nach der Umstellung auf den Google DNS Server 8.8.8.8 gings dann wieder. Nun bin ich mit Angeboten von Google und co immer etwas vorsichtig. Glücklicherweise gibt es a) ein paar Listen von freien DNS Servern (leider keine aus Island und die zwei von isländischen ISP wollten bei mir nicht :() und b) ein Tool zum Testen verschiedener DNS Server (Speed und Zensur, wobei zweiteres nicht so wirklich gut ist und zu viele false positiv liefert). Ausgabe sieht dann z.B. so aus:

Ausgabe von namebench

Ausgabe von namebench

Ich bin jetzt zumindest auf die DNS Server der German Privacy Foundation umgezogen, Vorteil: keine Zensur und keine Logs (ihre Aussagen). Naja die Freude währte nicht lang, ein paar Stunden später war der Comcast Backbone down 🙁

PS: ich sollte noch vor OpenDNS warnen, laut einigen Berichten sind die keineswegs “open”, wenn ich es richtig im Kopf habe wird das von einer Firma betrieben die ihr Geld mit Marketing verdient

PPS: namebench gibts für Linux, Windows und Mac

Categories: USA Tags: , , , ,

Die Besten der Besten der Besten, Sir!

October 26th, 2011 1 comment

Grad das WLan in meinem Aparmentkomplex in USA gehackt. Ok, nein, ich bin eingedrungen. Hmm, eigentlich wurde ich wohl eher eingeladen. Genau genommen stand die Tür offen, was aber egal war, da es eh keine Wände gab.

Spaß bei Seite. Ich hatte eigentlich nur etwas Probleme mit dem VPN und wollt mal schaun ob der Router noch da ist. Traceroute hat mir die IP verraten, der Browser den Routerhersteller und Google das default Passwort. War eine Sache von 30 sec und NULL kriminelle Energie nötig. (Wer findet die Anspielung auf C im letzten Satz auch so witzig?)

Jetzt bin ich natürlich für Vorschläge offen was man mit dem Wissen anstellen kann 😉 Ich hab da schon 1-2 Ideen, aber vielleicht habt ihr ja auch etwas brauchbares.

PS: ich weiß ich schulde euch noch ein paar neue Fotos :(, ist noch in arbeit.

Categories: fun, nerdcore, USA, wtf Tags:

Second week is over …

September 7th, 2011 No comments

… and it is still HOT outside, oh no wait it isn’t

Regen, Regen und noch mehr Regen

Regen, Regen und noch mehr Regen

Ja das mit dem 35° ist leider!? vorbei, und seit letzten Samstag regnet es fast ununterbrochen, sogar einige Schulen in der Region wurden schon wegen überfluteten Straßen geschlossen wie ich heut im Radio gehört habe. Ok so schlimm finde ich es nun auch wieder nicht, aber Knox County ist weitläufig, vielleicht steht das Wasser ja wirklich irgendwo Kniehoch 😉

Kommen wir mal zu ein paar erfreulichen und unerfreulichen Sachen für die Angler unter uns. Ich war Anfang letzter Woche mal in einem “Stadtpark”, fällt bei uns eher unter die Kategorie: etwas größerer Grünstreifen mit Sitzgelegenheit zwischen Fluss und Schnellstraße gelegen, aber gut nennen wirs mal “Stadtpark” 😀 Ich war nämlich auf der Suche nach Angelgelegenheiten bzw wollt mal schaun obs Fische gibt. Der erste Eindruch war gut …

Irgendein "Stadtpark" im Osten von Oak Ridge

Irgendein "Stadtpark" im Osten von Oak Ridge

und auch auf den Zweiten Blick war es super, es gab nämlich gleich neben einem ausgezeichneten Fishing Pier ein paar gründelnde karpfenähnliche Fische (Größe: zw. 30 und 50 cm)

Einer der vielen Fische im Fluss zwischen Norris Lake und Melton Hill Lake

Einer der vielen Fische im Fluss zwischen Norris Lake und Melton Hill Lake

Aber leider hat ich dann der dritte Blick etwas geschockt, und wie ich rausgefunden habe sind stark belastete Flüsse und Seen in Tennessee keine Seltenheit. Das Schild bezieht sich zwar ausschließlich auf Catfish, also Wels, aber wenn man die nicht essen soll, warum sollten dann die anderen unbedenklich sein? Ich werd zumindest nur in Gewässern angeln gehen wo ich die Fische auch essen kann, wo bleibt sonst der Sinn, ich bin doch kein Sportfischer.

Achtung giftig ;)

Achtung giftig ;)

Der Rest der Woche war wieder von Papierkram überschattet, nix wichtiges, nur formaler Kram wie Lebensversicherung, RSA Token, etc… Ich hatte meine erste Begegnung mit einem DriveIn-Bankautomat, man sind die Amis faul 😉 Oh wo wir grad bei erste Mal sind, ich hab zum ersten mal lebendige und freilaufende Truthähne gesehen, und zwar auf dem Lab-Gelände. Leider bin ich grad gefahren und konnte keine Bilder machen, vielleicht beim nächsten mal, vorausgesetzt sie leben noch. Es ist nämlich ein mal im Jahr offizielle Truthahnjagd im Lab für Angestellte von Y-12 bzw ORNL.

Freitag wars dann endlich soweit und ich hab meine SSN beantragt, was unkomplizierter war als gedacht und auch funktioniert hat, im Gegensatz zu einem anderen Austauschstudent der vor mir da gewesen sein soll, wo die Datenbanken wahrscheinlich noch nicht auf neustem Stand waren. SSN kommt dann aber erst in paar Tagen per Post, naja dann eben wieder warten. Samstag bin ich dann in mein Apartment (Studio, also 1-Raumwohunug) gezogen, s. erstes Bild, Blick nach draußen. Da war ich mal faul, sehr sehr nahe an ORNL (nur 8 Meilen ;)), vollmöbliert, Utilities all-inclusiv, wöchentliche Reinung, POOL. Mietwagen zurück geschafft und mit Taxi zum BMW gefahren. Einfach geil die Kiste. Ich weiß gar nicht warum ich je was anderes gefahren bin, und dabei fast 20 Jahre alte Technik, wie muss das erst bei nem Neuwagen sein?

Das Footballspiel an dem Abend hab ich dann ausgelassen, ja ich weiß Lukas, Schande über mich. Ist ja nicht das letzte Spiel und ich wurde nicht klitsch nass, wie die Massen im Stadion. Dafür gings nach einem Grillnachmittag mit 4 Food Scientists, aus Deutschland, Frankreich und USA, am Sonntag noch zum BOOMSDAY. So recht hab ich noch nicht rausgefunden was beim Boomsday gefeiert wird. Entweder es soll nur eine Alternative zum 4. Juli Feuerwerk sein oder es hat mit dem Laborday (Feiertag am Montag) zu tun. Auf jeden Fall haben sich Massen in Knoxville versammelt

Boomsday am Fluss im Süden von Knox

Boomsday am Fluss im Süden von Knox

… um dann zu sehen wie fast eine Brücke gesprengt wurde. Ok ganz so schlimm wars nicht, aber am Ende hat irgendwas auf der Brücke Feuer gefangen und wurde ne ganze Weile nicht gelöscht.

Es beginnt ... BOOMSDAY

Es beginnt ... BOOMSDAY

Aber das Feuerwerk war wirklich klasse, 15 bis 20 min war der Himmel hell erleuchtet und es war passend zur Musik, bzw andersrum. Sogar Raketen die in Herzen und Smilys explodiert sind gabs. Hab ich auch noch nie gesehen 😉

Und am Ende explodiert noch mal der gesamte Fluss

Und am Ende explodiert noch mal der gesamte Fluss

Montag war dann Ausspannen angesagt mit der kompletten Starwars Reihe im TV und Wäsche in die Waschmaschine und den Trockner werfen. Sehr angenehm so ein Trockner, ich sollte das nächste mal nur vielleicht ein etwas schonenderes Programm wählen 😉 Wo wir grad bei faulen Amis und Wäsche waschen waren, einer meiner Nachbarn ist die 50 Meter !!! von dem eine Haus zum Haus mit dem Waschraum mit dem Auto gefahren, und das nicht nur 1 mal. NEIN, er fuhr hin, Wäsche in die Waschmaschine, zurück, 30min später wieder hin, Wäsche in Trockner, zurück, 45min später wieder hin, Wäsche raus und zurück ins Apartment. WTF!? Ok es hat draußen genieselt, aber ich glaub nicht dass das der Grund dafür war. Erinnert mich an das letzte Bild unten rechts von letzter Woche 😀

PS: ohne SSN bekommt man übrigens auch keine Autoversicherung…

PPS: mir fällt grad der andere Nachbar ein ;), auf meine Frage wo er arbeitet habe ich nur ein “Government” bekommen und auf meine Nachfrage ob er im Y-12 (das ist übrigens der Komplex neben dem ORNL, über den ich nur Gerüchte höre und weiß dass da kein Ausländer rein darf) arbeitet bekamm ich nur ein “Where? No. Government.” Noch mal nachzufragen hab ich mir dann verkniffen. Aber nett scheint er zu sein, vielleicht bekomm ich bei nem Bierchen mal mehr Infos.

Categories: USA Tags:

First week is over …

August 29th, 2011 7 comments

… and it is still HOT outside 😉 OK, fangen wir mal am Anfang an. Ich bin letzten Samstag nach ein paar langweiligen Flügen in Knoxville, TN, gelandet (die haben einen wirklich schönen Flughafen mit einem langen Wasserfall in der Eingangshalle). Das einzige was etwas genervt hat war der Start in Dresden, dank einem fehlenden Taxi einer Firma die viele Achten in der Telefonnummer hat. Also anderes Unternehmen angerufen und Flug noch bekommen.

Abend um 22 Uhr in Knoxville hab ich mich dann bei gefühlten 35° und 100% Luftfeuchte zum Mietwagen geschwitzt und bin auf die Suche nach meinem Hotel gegangen. Das Hotel ist echt gut für den Preis, aber bei laufender Klimaanlage kann man sich selbst nicht mehr beim denken hören. Nachdem ich das Problem behoben habe kam das nächste Geräusch zum Vorschein. Es klingt wie eine summende Stromleitung nur nicht statisch sondern immer wieder lauter und leiser werdend. Heute meinte jemand das seien kleine Tierchen .Wenn ich die mal zu Gesicht bekomme und ausgerottet habe gibts vielleicht auch ein Beweisfoto 😉

Von Sonntag gibts eigentlich nix zu berichten, also gleich zum Montag: Einstellungsveranstaltung (Orientation) der University of Tennessee – Knoxville. Viel Papierkram … viel mehr als bei uns. Und dann ins Footballstadion. Nein nicht wegen Football (noch nicht), erst mal nur UTK ID Card holen. Hier erst mal das leere Stadion wo angeblich ca 100.000 Leute pro Spiel drin und davor anwesend sind:

UTK Stadion

UTK Stadion

Danach gings ins Oak Ridge National Lab das Büro besichtigen und die zukünftigen Arbeitskollegen kennenlernen. Aber vorher noch schnell elektronisch Berechtigungskarten und ein Dosimeter (da wurde mir zum ersten mal etwas mulmig) in Empfang nehmen. Der ORNL Komplex is wirklich schön, werd demnächst mal Bilder machen, nur leider etwas abgelegen und nur über eine Straße erreichbar. Was das heißt könnt ihr euch sicher denken, also wenn einige hundert oder tausend Angestellte das Areal verlasssen wollen: STAU

Stau beim verlassen des ORNL

Stau beim verlassen des ORNL

Achso hier mein erstes Kroger-Survival-Pack.

Ersters Survival-Pack vom Kroger Supermarkt

Ersters Survival-Pack vom Kroger Supermarkt

Man beachte die 20er Packung MountainDew und das Coronabier ( Grüße an Robin und Jupp 😀 )

Die restlichen Tage verschwimmen so langsam in meiner Erinnerung weil ich sie hauptsächlich mit administrativen Mist verbracht habe, wie z.B. Krankenversicherung, Accounts … Dabei sei erwähnt dass in diesem Land so gut wie nix ohne Social Security Number geht, die ich auch noch nicht habe, da die Bürokratiemühlen der Home Land Security langsam mahlen. Ich weiß zwar nicht warum es 10 Tage dauert bis mein Name in der richtigen Datenbank auftaucht, aber es wird schon nen Grund haben. (Übrigens, für zukünftige USA Reisende, es soll bald möglich sein die SSN gleich beim Visum mit zu beantragen, das würde Zeit und Stress sparen.) Aber glücklicherweise gibts ein paar Banken, die auch ohne SSN mir einen Account geben möchten.

First Tennessee Bank auf der Cumberland Ave

First Tennessee Bank auf der Cumberland Ave

Richtig, die First Tennessee Bank. Das ist übrigens eine der Haupt-Ost-West-Verbindungsstraßen parallel zur Interstate 40, da gibts einfach alles, Händler für jede Automarke, gefühlt mehr Restaurants als Knoxville Einwohner hat und Malls, Shops, etc. Schaut mal auf die Tankstelle rechts, der Liter Normalbenzin für umgerechnet ca. 0,7 Euro. Da störts auch nicht, wenn man mal was auf die Hose schüttet, weil man zu doof ist eine amerikanische Zapfsäule zu bedienen 😉

Wo wir grad beim Sprit sind, komm ich doch gleich mal zu einem meiner zwei Hauptprobleme, Apartment (da Hotel auf die dauer auch teuer ist) und Auto. Egal wie mans dreht und wendet, aber Auto ist Plicht, da ORNL weder mit Öffentlichen noch Fahrrad erreichbar ist. Übrigens gibts es kostenlose Busse in Downtown Knoxville, also um den Campus rum, das hätte ich so nicht erwartet. Aber zurück zum Autoproblem, die Amis haben leider ihren Gebrauchtwagenmarkt ähnlich nachhaltig geschädigt wie die Deutschen. Die hatten sowas ähnliches wie unsere Abwrackprämie in Folge dessen die alten Gebrauchten stark im Preis gestiegen sind. Dennoch hab ich gestern nen 5er BMW, denn Sprit kost ja nix, erstanden.

Mein "neuer" 3.6L V6 525i

Mein "neuer" 3.6L V6 525i

Ich muss zugeben das Bild ist sehr vorteilhaft fotografiert, hat etliche Schönheitsmängel innen und außen, aber soweit ichs einschätzen kann ist Klima (WICHTIG!!! da Tennessee vom Breitengrad ungefähr auf Höhe Zypern liegt), Elektrik, Motor und Getriebe (jippi es ist ein 5-Gang-Schaltgetriebe) ok. Generell gilt aber dass die Gebrauchten in den USA teurer sind als in Dtl (bei gleichem Zustand). Das liegt zum einen daran dass es keine TÜV gibt und zum anderen dass die Leute das Auto eher als Gebrauchsgegenstand sehen. Vermüllte, verbeulte Autos, defekte Bremsen und Slicks, also total abgefahrene Reifen, sind da keine Seltenheit beim Gebrauchtwagenhändler. Ich glaube auch nicht dass man privat mehr Glück hat, ich hab schon verrostete SUV aus den 70igern gesehen im Netz, wo die Leute noch mehr als 800 Dollar haben wollten. Mit etwas verhandeln bekommt man den Wagen aber zum inserierten Preis, aber mit Steuern, Anmeldung und Nummernschilder (was alles theoretisch noch drauf kommt auf den inserierten Preis). Das hat mir immerhin über 400$ gespart. Ich werd aber noch die nächste Woche mit Mietwagen fahren da der bezahlt ist und die Mietwagengesellschaft ihn nicht früher zurück haben will und eine Woche schenken tu ich denen nix 😛

Ja Steuern ist auch so ein Thema für sich, nirgends wird der zu zahlende Betrag angegeben, sonder es kommen immer noch bis zu 10% Steuern drauf, AUSSER an der Tankstelle. Fragt mich aber bitte nicht warum, das wußte selbst der J1-Scholar Betreuer am Freitag bei der Orientation für die internationalen Studenten nicht. Warum ich zahlen muss wenn mich wer anruft oder mir eine SMS schreibt finde ich auch etwas bescheuert, aber was solls 😉

Noch ne kleine Zusammenfassung bezüglich Apartments (das könnte Robin in naher Zukunft ja vielleicht interessieren). 1BE/1BA meint 2-Raumwohnung mit Schlafzimmer und Bad. Eigentlich haben alle Apartments eine Einbauküche, das wird also in der Regel nicht extra erwähnt. Möblierte Apartments ist sehr selten aber es gibt Geschäfte die komplette Einrichtungen oder Teile davon vermieten. WTF!? Mit Utilities sind Nebenkosten gemeint, die sich so im Rahmen von 150$ bewegen sollen, ich denke mal die Zahl ist exklusive Internet. Ich werd wohl trotzdem auf ein etwas teureres möbliertes all-inclusiv Apartment ausweichen, einfach um Zeit und Nerven zu sparen. Besonders nervig ist dass die meisten Webseiten der Apartmentkomplexe nur angeben was sie haben aber nicht was frei ist. Und auf emails erhält man auch nicht immer eine Antwort. Es soll hier wohl Std sein per Auto die einzelnen Apartmentkomplexe abzufahren und zu fragen was sie frei haben und gleich mal eine Besichtigung zu machen bzw bei Gefallen zu unterschreiben. Alles nix für mich 😉 ich brauch Bedenkzeit.

Bars sind hier in der Gegend leider sehr selten. Ein Tipp des J1-Betreuers war eine Straße nahe dem Studentenviertel. Da sollte angeblich viel los sein!!! Aber nachdem ich mit 2 netten Mädels aus Stuttgart die Straße ein mal rauf und runter gelaufen bin und genau 3 Bars gezählt hab, war ich doch etwas enttäuscht.

Upcoming Events: Apartment mieten, SSN beantragen, mit den Hochleistungsrechnern vertraut machen und vielleicht das erste Footballspiel am Wochenende schaun, sofern ich mir diese Massen antun möchte, aber das scheint Pflicht, wenn halb Tennessee da ist.

Alles in allem kann man die erste Woche ungefähr so zusammenfassen:

Hören, nachdenken und ...  (Original-Comic is von QC)

Hören, nachdenken und ... (Original-Comic is von QC)

Categories: USA Tags: