Archive

Archive for the ‘cultural’ Category

Leonard Nimoy 1931-2015

February 27th, 2015 No comments

A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory. LLAP

Categories: cultural Tags:

A second a day videos

March 6th, 2014 No comments

are nothing special anymore – but this one will (hopefully) hit you in the guts:

Categories: cultural, political Tags:

Snake@youtube and geek and sundry promo

April 21st, 2013 No comments

Willi wrote a line or two about an all-time classic: Snake. And by incident, I currently discovered that Youtube has a build-in Snake game. Just press the arrow keys while the video is loading/buffering (the circle of circles, you know…).
So have fun by clicking the video now and playing snake 🙂

PS: I’d also like to take the chance to promote the Geek and Sundry Channel on Youtube!

Categories: cultural, fun, games Tags: , , ,

The Legacy of Aaron Swartz

February 3rd, 2013 No comments

I have to admit that the first time I really recognised the person named “Aaron Swartz” was when I read the news of his permanent absence in this plane. Ever since then I stumbled upon software that he created and which are building blocks in my everyday life. Simple things like html2text as well as the framework web.py that I used to write my first webpage. Or whenever I use things like the Markdown language which is default on github, the format i write my text notes in and was substantially influenced by Aaron. Ohh – and RSS of course, and Reddit, and SOPA, and . . .

Categories: cultural, political, software Tags:

Darauf hat die Menschheit gewartet

November 25th, 2012 2 comments

Elon Musk, Gründer von SpaceX will eine Kolonie auf dem Mars bauen. Und dort auch sterben, irgendwann.

Also zumindest ich habe darauf gewartet. Es gibt ja mittlerweile Milliardäre, die so dermaßen reich sind, dass die es wirklich finanzieren könnten. Und das ist doch perfekt, ein “durchgeknallter” Milliardär, der sich in den Kopf gesetzt hat ein etwas bizarres Plätzchen zum ableben zu wählen. Zumindest kann ihm danach egal sein, ob er noch Geld über hat 😉 Aber mal unter uns, ich denke ja, dass das genau so eine Luftnummer wie die Asteroiden-Mining Bude ist. Wie hieß das gleich nochmal Planetary Resources, mehr als ne schicke Internetseite haben die auch nicht.

Categories: cultural, nerdcore, wtf Tags: , ,

Reform des Öffentlich Rechtlichen Rundfunks

October 30th, 2012 No comments

Wir dürfen uns freuen, denn die allgemeine Haushaltsabgabe ab 1.1.2013 steht bevor. Knapp 18Euro von jedem der >40mil Privalhaushalte in Deutschland, das sind also ca. 725mio Euro pro Monat bzw. 8,7mrd pro Jahr. Davon könnte man sich glatt ~42.000 Bundespräsidenten “kaufen”.

Aber ich schweife ab, und trotz meiner obrigen Ausführungen bin ich ein Verfechter des Öffentlichen Rechtlichen Rundfunks und auch der damit verbundenen Abgabepflicht der dt. Bürger. Ich will hier also nicht über das “ob” sondern eigentlich über das “wie” reden. Auch hatte ich mir schon einige Gedanken gemacht, was an dem aktuellen Modell falsch ist. Z.B. warum soll ich für etwas bezahlen, was mir dann nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung gestellt wird, also warum kann ich das TV Programm nicht im Internet anschauen (live) oder noch viel besser, warum ist der durch das Volk bezahlte Content nicht uneingeschränkt und zeitlich unbegrenzt im Netz abrufbar?

Glücklicherweise war jemand etwas schneller damit diese Forderungen zu formulieren:

Grundegende Forderungen an den ÖRR:

  1. Verwendung der Finanzmittel offen legen
  2. Freie Lizenzen intensiv nutzen (Copyleft)
  3. Sendungen unbegrenzt über das Internet verbreiten
  4. Qualität nicht mehr an der Quote messen
  5. Auf teure Übertragungsrechte verzichten
  6. Werbung, Sponsoring, Product-Placement abschaffen
  7. Rundfunkrat an Gesellschaftsstruktur anpassen
  8. Platform für Rückmeldungen der Nutzer einrichten

Erweiterte Forderungen an den ÖRR:

  1. Wachstum beschränken; Angebotsverlagerung statt Angebotserweiterung
  2. Rundfunkgebühr abschaffen; Finanzierung durch Rundfunksteuer (ähnlich Kirchensteuer)
  3. Lücken schließen wo trotz berechtigter Nachfrage keine privaten Angebote existieren
  4. Gleichberechtigte Präsenz von Nachrichten, Regionales, Bildung, Kultur, Unterhaltung

Falls ihr auf den Link klickt, spart euch einfach das innerparteiliche “Gezanke” der Piraten über Positionspapier vs. Wahlprogramm, und freut euch dass es halbwegs intelligente Menschen in Deutschland gibt, die etwas bewegen wollen und gute Ideen haben.

Categories: cultural, political Tags: ,

Sachen zum Lachen: Vodafone und die standortbezogene Daten

July 17th, 2012 4 comments

— Vorweg möchte ich mich für die länge des Posts und die Rechtschreibung darin entschuldigen, mein Kaffee läuft noch durch. —

Eigentlich wollte ich nur meine monatliche Rechnung als PDF downloaden, ein Umstand den ich Vodafone verdanke, da vor einiger Zeit zum dritten mal unfreiwillig meine heißgeliebte Rechnungszustellung per Post ‘umgestellt’ wurde. Alles zum Wohle der Natur versteht sich, so zumindest Vodafon. Das die meisten User, wie auch ich, ihre Rechnungen vermutlich trotzdem ausdrucken werden, um einen Nachweis in ihren altmodischen Aktenordnern zu haben, ist dem Mobilfunkanbieter sicherlich einfach nicht bewusst, sonst würden sie ja so etwas wie: ‘…Wir wollen Porto sparen und die Druckkosten für die Rechnung auf Sie umlagern ohne das Sie Vergünstigungen in Ihrem Tarif erhalten. Darum drucken Sie sich Ihre Rechnungen doch bitte selbst aus, wenn Sie uns schon nicht vertrauen, dass wir Ihre horenden Kosten nicht korrekt berechnen. …’ in ihren Mitteilungsbrief schreiben, den es diesmal nicht gab. Naja immerhin bekomme ich so auch kaum noch bunt gefüllte Briefe mit Werbung zu Tarifen und Optionen die sowieso im Müll landen. Mit diesem Kompromiss und der Unlust zum dritten mal Widerspruch gegen die Online-Only-Rechnung einzulegen, nehme ich den Umstand also mürrisch hin (GW, Vodafone! Die Trägheit des Menschen ist unfassbar). Vielleicht sollte man den Supermärkten in Deutschland den Vorschlag unterbreiten, dass die Kunden die aktuelle Werbung als PDF auf der Website des Unternehmens downloaden können, anstatt die Briefkästen damit zuzumüllen…

Ich klicker da also so rum und wo ich schon mal da bin schaue ich auch noch durch die viel zu teuren, mobilen Pseudoflats mit Datenbremse, ob nicht doch eine Perle darin ist. Die Antwort kennen wir sicher alle. Unbefriedigt klicker ich weiter, immerhin funktioniert die Website mittlerweile ganz vernünftig, bis ich trotz noch fehlendem Kaffee am frühen Morgen aus dem Halbschlaf gerissen werde. “Standortbezogene Services wählen und bearbeiten.” steht nach zig Untermenüs als Bildunterschrift unter dem harmlos wirkenden Pseudonym “Vodafone-Location“. Freudig strahlend, welch wundervoll nütliche Dienstleistungen mir mein heißgeliebter mobiler Service-Provider da wohl anzubieten hat, mischen sich mit Trauer darüber, warum er mich nicht schon viel früher, bei den vielen unpassenden Anrufen darauf aufmerksam gemacht hat. Vielleicht hätte ich auch die Werbepost lieber nicht ungelesen wegwerfen sollen…Sei’s drum! Erwartungsvoll schaue ich der Seite beim laden zu und finde schließlich dies vor (…nachdem ich das Häckchen aus paranoidem Informationzeitalterreflex heraus, schon weggeklickt und auf ‘speichern’ gedrückt habe. In der Tat glaube ich das dieser langfristig den angebohrenen Fluchtreflex ersetzen wird, aber das wäre ein anderer Post…)

Vodafone-Location

Nun ist das Blöde, dass ich mich nicht erinnern kann Vodafone je mein Einverständniss dazu gegeben zu haben meinen Standort zu erfassen, zu verarbeiten oder gar an Dritte weiterzugeben. Noch viel blöder ist aber, dass das ja nicht heißt, dass ich es nicht doch getan habe. Vermutlich sollte ich den Vertrag mit allen Optionen doch noch einmal vernünftig lesen.
Sei’s drum, denn die Informationen zum Service versuchen meine Panik zu relativieren. Da ist von Datenschutz die Rede und von ausrdücklichem Einverständnis meinerseits (?!) Ausdrücklich? So ausdrücklich kann es dann ja wohl nicht gewesen sein, sonst könnte ich mich daran erinnern, oder?
Sehr witzig ist dann auch, was für Dienste denn da nun möglich sind, die nebenbei bemerkt evtl. auch zusätzliche Kosten verursachen können. Da haben wir was vom ADAC, oh die sind gut, was sagt denn die Info? Hmm, nix, nichtmal ne Website ist eingetragen. Aber immerhin heißt die Kategorie ‘Security & Tracking’…soso und was tut es nun? Vielleicht blau leuchten?
Weiter, was haben wir noch, ‘GoogleMaps’, ok wahr zu erwarten, außer das die ‘VodafoneD2 GmbH’ der Provider ist. Weiß das Google schon? Next please… Diverse Dateing-Dienste, super jetzt weiß ich auch warum die Kids von heute ständig auf ihr Smartphone starren, wenn sie durch die Straßen laufen: sie nutzen den tollen Service von Vodafone um jemand nettes kennen zulernen. Das geht bestimmt auch viel schneller als das nette Mädel im Cafe oder den Nerd an der Bar anzuquatschen, weil die ja auch auf ihr Smartphone schaun und den gleichen Dienst nutzen.
Ein echter Schenkelklopfer verbirgt sich hinter dem Kürzel ‘KIM’, ein Dienst den die mecomo AG anbietet, sowei insgesamt 6 der 10 Verfügbaren. Die Beschreibung zu KIM sieht so aus: ‘Neuer Service auf Türkisch: Auf einen Klick alles im Blick! Ob Familie oder Freunde – mit KIMNERDE haben Sie am PC den Überblick und wissen, wo wer gerade ist. KIMNERDE – und ein Treffen mit Freunden wird noch einfacher! Mehr Infos auf www.mecomo.com’ Super oder?! Ich versteh nur den Zusammenhang zu türkisch nicht, naja vielelicht hilft die webiste (kimnerde.de). Dort findet man viel Leere und, oh da kann man sogar Sachen kaufen…irgendwie funktionieren die Links nur nicht und man wird immer auf eine google-syndicate website weitergeleitet, was auch immer das sein mag… Auf mecomo.de unter der Sparte ‘Mobile apps’ erfährt man aber auch nichts außer Telefonnummern und Email-adressen. Aber immerhin scheint sich das Unternehmen mit Positionsbestimmung und GPS auszukennen.

Fazit: Alles sehr seriös und kostentransparent was Vodafone einem nach ausdrücklicherm Einverständnisserhalt da so anbietet. Und das alles nur für die erlaubnis meinen aktuellen Standort weiterverarbeiten und weitergeben zu dürfen. Super Sache…not! I’m really not amused!

Wasabi der keiner ist …

June 11th, 2012 6 comments
Categories: cultural, wtf Tags:

Humblebundle

June 5th, 2012 3 comments

Noch etwa 9 Tage habt ihr Zeit, wenn ihr 5 nette Computerspiele für einen Preis eurer Wahl, ganz legal erwerben möchtet. Die ganze Sache nennt sich Humblebundle V und kann unter http://www.humblebundle.com/ bezogen werden. Die Spiele laufen alle unter Linux, sind DRM-frei und die Bezahlung erfolgt quasi nach Vertrauensprinzip. Besonderes Schmankerl ist Amnesia: The Dark Descent … klasse Horror Adventure.

Viel Spaß

Categories: cultural, fun, linux Tags: ,

Gastvortrag TU Dresden – Dr. Richard Stallman

May 16th, 2012 1 comment