Archive

Author Archive

Rant der Woche

October 30th, 2012 3 comments

Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit.

Heut aus der Kategorie Powerpoint und Geolocation.

Powerpoint: Ums kurz zu machen, ich hatte ein paar Slides mit Powerpoint 2011 erstellt und wollte diese als PDF speichern. Dummerweise wurde jedes mal die Titelseite weggelassen. Dank diese Blogeintrags weiß ich jetzt auch den Grund und der ist einfach nur zum Haare raufen:

The problem with the missing title slide in the exported PDF occurs because the first slide is probably numbered as 0 (zero), so it gets deleted from the PDF document.

Ist ja nicht so, dass es Sinn machen würde auf der slide nach dem Titel eine 1 statt 2 zu sehen. Ich will nicht wissen welche Singularitäten sich auftun würden, wenn ich da mal eine -30 reinschreibe, aber das ppt nur 20 slides hat 🙂

Geolocation: Ich weiß, das betrifft die meisten nicht (außer bei Youtube), aber für einige wenige (VPN Nutzer und Leute im Ausland) ist es ein echtes Ärgernis und gehört abgeschaft. Zum Beispiel der Youtube Schwachsinn mit blockierten Inhalten, unterschiedliche Preispolitik bei Steam oder ähnlichen Angeboten, ARD welche mir in den USA sagt dass ich ein Video nicht sehen darf weil es in Deutschland nicht nach 22Uhr ist, und und und … Mir werden des öfteren auch japanische Webseiten vorgelegt, weil die Webseite meint, dass meine Geolocation wichtiger ist als die Sprachpakete in meinem Browser. Und noch viel schlimmer ist es, wenn Shoppingseiten die Sprache anpassen, abhängig davon in welches Land man estwas bestellen will. DAS GEHT MIR EINFACH ALLES …

Wie wärs mal mit etwas besserem Software Development, längeren Releasezyklen (man braucht nicht alle drei Wochen ein neues iPhone), ordentlichen Tests und einer Abschaltung diese Geolocation Schwachsinns???

PS: ich weiß das Beispiel mit der ARD hat nix mit Geolocation zu tun. Es ist in meinen Augen noch viel schlimmer, wenn die ARD glaub dass überall auf der Welt die Uhren die deutsche Zeit anzeigen.

Categories: wtf Tags: ,

Automatic Login for Hotel WiFi, …

October 14th, 2012 3 comments

The internet in my current apartment pisses me off. I have to login (usr/pw) into a strange website every time I connect the laptop. The login uses the POST method, so that I can’t control the cgi script via URL variables. ping isn’t available (maybe blocked by the router or ISP, not sure). And it’s only a LAN router, which had 24 hours ago a 0.5m LAN cable. The cable was upgraded to 3m :-), enough to write this post in my bed.

I’m also not sure about the security and logging of my ISP and a new Japanese copyright law is really hard. This why I wrote my last post, but lets fix the login problem first.

Willi gave me a hint to try pexpect, which is expect for python. That wasn’t exactly what I was searching for, but a good starting point and probably a handy tool for other purposes. I kind of wanted to stay with python, and found mechanize (Ubuntu has the package already “python-mechanize”; for Mac OSX just download package from their website). This python module is among other stuff able to emulate a browser and interact with the elements on the website, like following links, fill out forms, …

Here is my current script to login on the ISP webpage in my apartment to get a IP lease. In my case the URL is an IP address since I use external DNS servers.

import mechanize

br = mechanize.Browser()
br.open("http://172.16.dead.beef")

br.select_form(name="LoginUser")
br["username"]="fucking"
br["passwd"]="capitalism"
br.form.find_control("LoginMode").get("AutoLogin").selected = False
response = br.submit()

if response.get_data().find("Success") > 0:
    print "Login successful"
    br.close()
else:
    print "Error: something has gone wrong"
    print ""
    print "Page returned from server:"
    print response.read()
    br.close()

Ok, the basics are: start the browser; get the form for the login, change the input variables for username and password (HTML source looks like: <INPUT type=”text” name=”username”>); deselect the AutoLogin checkbox (which doesn’t work anyway) and in the end “click” the submit button.

In case you want to know more, the website of mechanize has some examples or just use the help function of python. The mechanize package and its function are well documented.

My script can easily be modified to connect to a Hotel/Airport WiFi or other websites you want to control in an automatic fashion.

Wired “Terms of Service” of a VPN Provider

October 13th, 2012 No comments

I’m still searching for a vpn provider, and came across Astrill (via a great list of available vpn providers), which should be located on the Seychelles (if I can trust whois and their “About”).

And they have a paragraph in their Terms of Service, which somehow defeats the purpose of a vpn provider:

5.2 Due to local norms and/or laws, Astrill Services must not be used in the following countries: Benin, Burkina Faso, Cameroon, Congo, Cote D’Ivoire, Ghana, Indonesia, Iran, Islamic Republic of, Morocco, Niger, Nigeria, Senegal, South Africa, Syrian Arab Republic, Togo. This restriction is enforced by your local law. We encourage all customers to respect any local laws. If you have signed up from within these countries, your account will be terminated and money NOT refunded.

If someone else is interested in this stuff, here is blog entry about the logging policies of some vpn providers.

I was soooo close to choose “Private Internet Access”, but they are located in the US which isn’t the best place for a vpn, IMHO. And I can’t use UKASH to pay their fee, because its not available in Japan/USA and the UKASH website says, that I can’t buy it in Germany (Euro) and then pay stuff in dollar (please, don’t ask me why) (-> see update).

My search will go on :-), maybe I will find a trustful provider with the option to avoid paypal or credit card.

Update: I misunderstood a blog entry on the ukash website. Their support said, that it is still possible to buy the german voucher and pay in foreign currencies as long as the shop supports the automatic currency exchange. But a BAFIN rule prohibits ukash from allowing germans to change the currency of a voucher in advance or merge vouchers with the ukash tool on their website.

Categories: nerdcore Tags: ,

Daily “fun”

May 21st, 2012 2 comments

Here my list of build systems, sorted by crappiness:

  1. Python
  2. CMake
  3. C-shell scripts
  4. Autotools

WTF does someone use a programming language as build system. I saw a lot of crappy/non-debuggable build systems in the past months, but this is SNAFU.

PS: yes, I know python is more a scripting language than a real programming language.

Categories: software, wtf Tags:

Change Youtube from Flash to HTML5

February 19th, 2012 1 comment

Referring to my last post, the current topic is FLASH and how to replace the adobe plug-in. For all geeks, there is a tutorial about the replacement of adobe’s flash player with a open-source combination of Gnash and Lightspark.

I haven’t tried it yet, but the tutorial has a gorgeous link to http://www.youtube.com/html5 where you can opt-in to view all some video in html5 format, instead of flash. You have to click on the link “Join the HTML5 Trail”, which adds an info in your youtube cookie (which is a little disadvantage, when your browser deletes all cookies after the shutdown).

Update: not all videos are available in the html5 format, but you can search for them:
“If you want to find videos with WebM formats available, you can use the Advanced Search options to look for them (or just add &webm=1 to any search URL)”

Categories: software Tags: , , , ,

Creative destruction

February 16th, 2012 6 comments

There are days when I just hate society, capitalism, …, and sometimes I have a bad day 😀
Today is one of the latter once.

The mission was to stop facebook from tracking me. The solution I found after a while is a nice firefox add-on, called Facebook Disconnect. I hope this extension does its job. Additionally, I disabled third-party cookies. (The “don’t track me” option in FF was already enabled.) For the record, there is also a large list of URLs of facebook available, which nerds might use to update their hosts file with nice 127.0.0.1 data. And the c’t magazine published a FAQ for privacy setting for and around facebook.

Because that was so much fun, I added the following two extensions Google Disconnect and Twitter Disconnect, too. BTW: all three extensions are written by a start-up founded by an ex-google employee and should be available for chrome and safari, too.

So, I wish all of you happy browsing without some of the global spies behind your backs.

My next project will be to find out, whether it’s illegal to tape “security”-camaras, or not. I have already a few targets, e.g. in front of my apartment, in the office kitchen, subway (the fast food), german buses, streets, … These black hemispheres are contaminating my privacy.

Patch submission on kernel.org

January 26th, 2012 1 comment

Today, I had the “pleasure” to submit a patch to kernel.org (not the kernel list, but one of the InfiniBand lists there). Sadly, I found out, that they are really restrictive about the style of the mail, patch, etc, see the FAQ of the kernel list. But there is a nice tutorial to avoid most of the pitfalls.

If someone of you has the same task, then this how-to is a good starting point.

Categories: linux Tags:

Alternativen zum DNS Server des ISP

December 4th, 2011 6 comments

Ich hab hier öfter mal Probleme mit dem Inet von Comcast (you get what you pay for). Freitag wars mal wieder soweit und ich bin dem ganzen auf den Grund gegangen. Router lief, Router Logs sahen gut aus, aber ich bekam keine Webseiten zu Gesicht. Ping wollte in der Regel auch nicht, bis auf den zur Uni, das war aber eine IP statt URL. Ergo DNS Server von Comcast down.

Nach der Umstellung auf den Google DNS Server 8.8.8.8 gings dann wieder. Nun bin ich mit Angeboten von Google und co immer etwas vorsichtig. Glücklicherweise gibt es a) ein paar Listen von freien DNS Servern (leider keine aus Island und die zwei von isländischen ISP wollten bei mir nicht :() und b) ein Tool zum Testen verschiedener DNS Server (Speed und Zensur, wobei zweiteres nicht so wirklich gut ist und zu viele false positiv liefert). Ausgabe sieht dann z.B. so aus:

Ausgabe von namebench

Ausgabe von namebench

Ich bin jetzt zumindest auf die DNS Server der German Privacy Foundation umgezogen, Vorteil: keine Zensur und keine Logs (ihre Aussagen). Naja die Freude währte nicht lang, ein paar Stunden später war der Comcast Backbone down 🙁

PS: ich sollte noch vor OpenDNS warnen, laut einigen Berichten sind die keineswegs “open”, wenn ich es richtig im Kopf habe wird das von einer Firma betrieben die ihr Geld mit Marketing verdient

PPS: namebench gibts für Linux, Windows und Mac

Categories: USA Tags: , , , ,

Interesting, if true?

November 23rd, 2011 No comments

Hab da grad ein Whitepaper in die Finger bekommen (von Cisco). Die behaupten darin dass ihr, mit 10GigE bestückter Cluster, so schnell ist wie ein gleichwertiger Cluster mit InfiniBand QDR (40Gigabit wie sie selbst zugeben). Ich ja immer übervorsichtig bei Whitepapers von Firmen die einem Sachen verkaufen wollen und dann sich auch noch mit der Konkurrenz vergleichen.

Naja wie dem auch sei, die nehmen unteranderem einen Benchmark der von der Autoindustrie zur Crashsimulation benutzt wird. Ich hab dann mal hinterher gegoogelt und siehe da die Ergebnisse sind öffentlich und scheinen auch zu stimmen. Nur ist mir ein Detail aufgefallen, laut topcrunch.org hatte der IB Cluster (Ergebnisse von 2010) genau “RAM per CPU: 2”, was jetzt viel Interpretation zuläßt. 2GB pro Core, pro CPU, oder 2 RAM-Rigel unbekannter Größe pro CPU. Dem gegenüber steht zumindest ein Cisco Rack mit 96GB pro Node, was 8GB pro Core entspricht.

Ich mutmaße mal dass die hohe/vergleichbare 10GigE Performance durch ein paar Tricks zustande gekommen sein kann, aber kann es natürlich nicht beweisen:

  • Es wurde mehr RAM benutzt damit die Anwendung schnell läuft (ein Indiz dafür ist u.a. die höhere Performance auf einem einzigen Node, s. Figure 2)
  • Die Kommunikationslast der Benchmarks ist sehr gering, bzw die Benchmarks wurden speziell nach dem Kriterium ausgesucht
  • Die Benchmarks arbeiten nur mit sehr kleinen Nachrichten, wodurch die 4x höhere Peakperformance von IB nicht sichbar wird.

Aber lest selbst und bildet euch eine Meinung. Vielleicht siehts von euch ja jemand anders und kann mir glaubhaft erklären warum bei 2 angeblich identische Clustern, die Anwendungen auf dem “von Spezifikationen her langsameren” Interconnect schneller laufen sollen.

Categories: linux, nerdcore, news Tags: , ,

Revolution oder alte Kamellen?

November 2nd, 2011 2 comments

Grad einen Artikel über eine “bahnbrechende” Software gelesen. Sie soll die Fähigkeit besitzen sequenziellen, modularen Code ohne großen Aufwand automatisch zu parallelisieren. Das ist eigentlich der Traum jedes 08/15-Programmierers, aber würde meinen Job obsolet machen.

Im ersten Moment dachte ich: “automatisch” -> Blödsinn -> geht nicht. Im zweiten dann: gabs schon (siehe z.B. HPF oder UPC) -> nix neues -> warum also ein Patent? Und dann ist mir das “modulare” aufgefallen. Es scheint also, dass sie eine Software entwickelt haben, die in der Lage ist sequenziellen Code, der aus unabhängigen Abschnitten besteht, “embarrassingly parallel” auszuführen. Und das wäre nun nicht grad einem Patent der Kategorie “no prior art” würdig.

Momentan hab ich aber nicht grad viel dazu gefunden, außer den Artikel und ein Video auf der Webseite der Software. Die/der Entwickler wollen das ganze auf der SC11 vorstellen. Vielleicht hat ja einer von euch (die zur SC reisen) mal Zeit sich den Spaß anzuschaun. Würde mich echt interessieren, aber ich geh momentan eher von einer Luftnummer aus.

Categories: hpc, nerdcore, software Tags: , ,