Home > cultural, wtf > Eva Herman über das Loveparade-Unglück

Eva Herman über das Loveparade-Unglück

Normalerweise kennt man ja Tagesschau-Moderatoren als seriöse Menschen, die mit fast schon gelangweilter Stimme die neusten Nachrichten vortragen. Dass sie privat auch Bücher und Artikel schreiben wusste ich bis heute nicht. Mit erschrecken las ich dann einen Artikel, den die ehemalige (laut Wikipedia wegen Lob von Hitlers Familienpolitik gefeuerte) Moderatorin Eva Herman über das Unglück bei der Loveparade gestern verfasst hat.

Der Titel lautet

Sex- und Drogenorgie Loveparade: Zahlreiche Tote bei Sodom und Gomorrha in Duisburg

Die beiden Städte Sodom und Gomorrah wurden laut altem Testament vernichtet, weil sie der Sünde anheimgefallen waren, dies hebt die Autorin auch bald hervor:

Wer sich die Bilder der Loveparades aus den zurückliegenden Jahren ansieht, glaubt, in der Verfilmung der letzten Tage gelandet zu sein, wie sie in der Bibel beschrieben werden.

Es war also schon vorrauszusehen, dass dort etwas schlimmes passieren muss:

Sie wussten, was sie erwartet, haben sich freiwillig dazu entschieden, hierher zu kommen. Viele Mädchen haben den Busen blank gezogen, manche sind fast völlig nackt. Sie wiegen sich in ekstatischer Verzückung im ohrenbetäubenden Lärm, Begriffe wie Sittlichkeit oder Anstand haben sich in den abgrundtiefen Bassschlägen ins Nichts aufgelöst.

Außerdem:

Riesige dunkle Wolken der Enthemmung und Entfesselung treiben über dem Geschehen, die jungen Menschen wirken, als hätten sie jegliche Selbstkontrolle abgegeben, ekstatisch und wie im Sog folgen sie dem finsteren Meister der sichtbaren Verführung.

Die Schuldigen sind auch schnell gefunden:

Die unheilvollen Auswüchse der Jetztzeit sind, bei Licht betrachtet, vor allem das Ergebnis der Achtundsechziger, die die Gesellschaft »befreit« haben von allen Zwängen und Regeln, welche das »Individuum doch nur einengen«. Wer sich betrunken und mit Drogen vollgedröhnt die Kleider vom Leib reißt, wer die letzten Anstandsrnormen feiernd und tanzend einstürzen lässt, und wer dafür auch noch von den Trägern der Gesellschaft unterstützt wird, der ist nicht weit vom Abgrund entfernt. Die Achtundsechziger haben ganze Arbeit geleistet!

Am Ende bleibt als Zusammenfassung dann nur noch folgendes übrig:

Für die Zukunft wurden jedoch Weichen gestellt: Denn das amtliche Ende der »geilsten Party der Welt«, der Loveparade, dürfte mit dem gestrigen Tag besiegelt worden sein! Eventuell haben hier ja auch ganz andere Mächte mit eingegriffen, um dem schamlosen Treiben endlich ein Ende zu setzen. Was das angeht, kann man nur erleichtert aufatmen!

Bei so viel Nächstenliebe bleibt mir einfach nur Sprachlosigkeit. Mein Beileid den Angehörigen und hoffentlich werden die wirklichen Verantwortlichen bestraft (vorzugsweise von einem Richter in dieser Welt).

Categories: cultural, wtf Tags:
  1. July 26th, 2010 at 09:37 | #1

    Mir als praktizierendem Agnostiker bleibt da nur zu sagen: Früher hatte Gott auch mehr Schneid. Da kamen dann Engel mit Feuerschwertern herab und legten die Städte in Schutt und Asche. So eine poplige Massenpanik ist ja wohl ein Witz. Wenigstens eine komplette Ladung vergiftetes Extasy das wär doch ein Knüller gewesen.

    Aber nein das ist natürlich nicht mein Wunsch und mein Beileid gehört ebenso den Angehörigen aber Eva Herrmann kann man doch schon eine ganze Weile nicht mehr Ernst nehmen, wenn man das je konnte ;)

  2. Bianca
    July 26th, 2010 at 15:48 | #2

    Hier findet sich ein tatsächlich interessanter “Artikel” zum Thema. (Ist eher ein Stream-of-consciousness Text als ein echter Artikel, aber nichtsdestotrotz lesens- und nachdenkenswert. In Punkte Schuldfrage stimme ich dem Autor zwar nicht zu (Konsequenzen müssen sein, sonst wird’s künftig nur schlimmer!), aber es ist trotzdem viel wahres dran an dem, was er schreibt.)

  1. No trackbacks yet.