Home > political > In den Untiefen der Zensur

In den Untiefen der Zensur

Ok fragt mich nicht wie ich wieder auf sowas gestoßen bin, aber die letzten Schritte meiner Tour durchs Netz hab ich noch ansatzweise im Kopf.

Ich hatte mal wieder die Bekanntschaft eines Satzes am Ende des google Suchergebnis gemacht: “Aus Rechtsgründen hat Google … Ergebnis(se) von dieser Seite entfernt. Weitere … unter ChillingEffects.org.” Danach hatte ich mich mal ausführlicher mit ChillingEffects beschäftigt, wo auf den ersten Blick zb jeder Rechteinhaber copyright Verstöße, etc anprangern kann. Ein paar hops weiter erfuhr ich auf einem Blog in einem Kommentar, dass selbst die Suche nach sowas Banalem wie “zusammenbruch des euro” bei google dieses Satz “Aus Rechtsgründen …” hervorrufen soll. Also gleich mal ausprobiert, und es ging *freu?!*. Jetzt stellt sich nur die Frage was da ‘reported as illegal by a German regulatory body’ wurde. Muss sich doch rausbekommen lassen, was da vom BKA, oder was mit ‘German regulatory body’ auch immer gemeint ist, vor uns geheim gehalten wird. Ein Vergleichen der Suchmaschinenergebnisse einiger Rivalen von google und metacrawlern mit denen die mir google brachte hatte, wegen zu großer Unterschiede, keine Sinn. Nachdem ich mir etwas Überblick verschafft hatte wie und warum google dort zensiert kam mir die Idee, dass es sich, nicht wie bei copyright Verstößen, nur um eine dtl.-weite Zensur handeln könnte. Nächster Versuch war also ein US Proxy, und siehe da ich bekam meine Antwort. Nach kurzer Recherche auf und über diese bei uns fehlende Website war klar warum sie aus dem Weg geräumt werden mußte (ich umschreibs mal mit “falsches Gedankengut”), obwohl sie bei google auf der 1. Seite gelistet ist. Letzteres ist schon mal eigenartig, aber egal.

Mein Tenor des ganzen ist aber ein ganz anderer: wenn man schon Steuergelder verschwendet mit dem Versuch das Netz zu zensieren, dann sollte man es etwas intelligenter anstellen. Denn die Seite ist aus Dtl problemlos erreichbar, nur der Link bei google fehlt, was also prinzipell nur “Zufallsfunde” verhindert. Leute die sich sowas anschauen wollen werden also auf einfachste Weise Wege an der “Zensur” vorbei finden. Die Steuergelder sollten mal lieber in Bildung gesteckt werden, damit Teile der Bevölkerung nicht der Gehirnwäsche zweifelhafter Gruppierungen erliegen.

Categories: political Tags: ,
  1. robin
  2. March 5th, 2009 at 09:32 | #2

    Hey das ist ein politischer Beitrag. Zensur ist einfach keine Lösung, entweder man rottet ein Problem aus (NPD Verbot jetzt!) oder man behandelt es intellektuell (NPD Verbot jetzt!). Alternativ bietet sich noch eine präventive Gehirnwäsche an um Gehirne für dämonische Einflüsterungen zu übersättigen und abzustumpfen (Get ready 4 vote!).

  3. robin
    March 5th, 2009 at 10:11 | #3

    @reaper
    Vorsicht mit “NPD Verbot jetzt!”. Die Gründe dafür sind denke ich einleuchtend. Verbietet man eine derartige Organisation wandert sie unweigerlich in den Untergrund. Ähnlich wie beim “Kampf gegen den Terror” gilt hier die Devise:”Man kann eine Gesinnung oder eine Religion nicht verbieten.” Eine gesunde Demokratie (von der ich denke das es Sie größtenteils in DL noch gibt) muss und kann eine solche Partei überbieten und durch Vernunft dazu beitragen das sich eine solche Gesinnung nicht in der Bevölkerung verbreitet. Man hat ja in Sachsen gesehen das die NPD Fraktion sich selber demontiert hat als sie in die Verantwortung genommen wurden. Mehr als hohle Phrasen waren da nicht mehr drin.

  4. March 6th, 2009 at 11:30 | #4

    @robin

    Eben diese Gesundheit spreche ich unserer Gesellschaft ab. Wir leben in keiner erstrebenswerten Form von Demokratie. Unsere Demokratie beschränkt sich darauf aller paar Jahre unsere Souveränität abzugeben. Dabei ist es eben möglich dies für Gruppen zu tun die sich offen gegen unsere derzeit bestehende Ordnung aussprechen, die Ganze Bevölkerungsgruppen diskriminieren und Verbrechen der Vergangenheit verharmlosen. Und damit wird unsere Demokratie eben nicht fertig, einfach weil die meisten Menschen gar nicht in der Lage sind objektiv zu entscheiden welcher Partei sie ihre Stimme geben.

    Ich bin keinesfalls ein Vertreter der Meinung das man mit einem NPD-Verbot alle Naziprobleme loswird, vielmehr wäre dies ein erstes öffentliches Zeichen und würde den rechten Aktivitäten einen dicken Stützpfeiler wegreißen.

    Hätten wir nicht unser starres Wahlsystem bei dem man immer nur eine Partei für alles legitimieren kann wäre vermutlich auch ein NPD-Verbot nicht notwendig. Mit einem granularem und flexiblen Wahlsystem könnte man das Problem viel leichter umgehen. Leider ist das eine Utopie die sich nicht ohne fundamentales Umdenken in der Gesamten Gesellschaft umsetzen lässt (allein dieses Umdenken würde faschistoide Tendenzen im Keim ersticken).

    Als Essenz dieser Erkenntnis bleibt mir nur die Entscheidung das der Staat hier regelnd eingreifen muss und den Nazis die bürgerlich-rechtliche Legitimation entziehen muss indem er die NPD verbietet. Denn nur so kann verhindert werden das sich Faschisten und Rassisten hinter dem Parteiengesetz und der legalen Fassade einer politischen Organisation verstecken.

  1. No trackbacks yet.